Raumplanung

Die 6. Etage wird das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland beherbergen. Es wird über einen separaten Eingang und eine speziell gesicherte Lobby im Erdgeschoss verfügen.

Das Gebäude wird, von der 3. bis 5. Etage, von der 7. bis 18. Etage und von der 21. bis 23. Etage, also über insgesamt 18 Stockwerke, mit modernen Büroflächen ausgestattet sein, in denen deutsche Unternehmensvertretungen untergebracht werden können. Der Grundriss der Büroetagen ist funktionell und ökonomisch. Die Büros sind um einen zentralen Kern herum geplant, in dem sich technische Anlagen, Versorgungseinrichtungen und Zugangszonen befinden. Von der Fassade bis zum Kern messen die Büroflächen über 10,5 m in der Tiefe und ermöglichen somit eine flexible Nutzung mit Einzel-, Gruppen- und Großraumbüros. Der zentrale Aufzugsvorraum wird durch zwei Glastüren von den Büros getrennt, damit auch dieser Bereich von Tageslicht durchflutet wird. Die Struktur der Büroetagen ermöglicht eine Aufteilung in bis zu zwölf Mieteinheiten. Die Deckenhöhe von 4 m erlaubt eine Raumhöhe von 2,75 m unter der abgehängten Decke.

Ein Restaurant in prominenter Lage auf der 19. Etage wird zukünftig eine zentrale Rolle dabei spielen, die Öffentlichkeit ins Deutsche Haus zu holen.

Die 20. Etage wird ein „Deutscher Klub“ als Treffpunkt zum gesellschaftlichen und geschäftlichen Austausch bieten.

Die obersten zwei Stockwerke, die Etagen 24 und 25, sind für Wohnzwecke reserviert.

Mehrzweckbereiche wie auf der 2. Etage können unter anderem für Events, Konferenzen, Ausstellungen, Büros und Verkaufsflächen genutzt werden und tragen damit zum Erfolg des Deutschen Hauses bei.

Hide Content Hide Content

Raumplanung

Die 6. Etage wird das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland beherbergen. Es wird über einen separaten Eingang und eine speziell gesicherte Lobby im Erdgeschoss verfügen.

Das Gebäude wird, von der 3. bis 5. Etage, von der 7. bis 18. Etage und von der 21. bis 23. Etage, also über insgesamt 18 Stockwerke, mit modernen Büroflächen ausgestattet sein, in denen deutsche Unternehmensvertretungen untergebracht werden können. Der Grundriss der Büroetagen ist funktionell und ökonomisch. Die Büros sind um einen zentralen Kern herum geplant, in dem sich technische Anlagen, Versorgungseinrichtungen und Zugangszonen befinden. Von der Fassade bis zum Kern messen die Büroflächen über 10,5 m in der Tiefe und ermöglichen somit eine flexible Nutzung mit Einzel-, Gruppen- und Großraumbüros. Der zentrale Aufzugsvorraum wird durch zwei Glastüren von den Büros getrennt, damit auch dieser Bereich von Tageslicht durchflutet wird. Die Struktur der Büroetagen ermöglicht eine Aufteilung in bis zu zwölf Mieteinheiten. Die Deckenhöhe von 4 m erlaubt eine Raumhöhe von 2,75 m unter der abgehängten Decke.

Ein Restaurant in prominenter Lage auf der 19. Etage wird zukünftig eine zentrale Rolle dabei spielen, die Öffentlichkeit ins Deutsche Haus zu holen.

Die 20. Etage wird ein „Deutscher Klub“ als Treffpunkt zum gesellschaftlichen und geschäftlichen Austausch bieten.

Die obersten zwei Stockwerke, die Etagen 24 und 25, sind für Wohnzwecke reserviert.

Mehrzweckbereiche wie auf der 2. Etage können unter anderem für Events, Konferenzen, Ausstellungen, Büros und Verkaufsflächen genutzt werden und tragen damit zum Erfolg des Deutschen Hauses bei.

 
Links | Impressum | Sitemap